Serbissi – Nuraghe am Ende des Tales

Das Wetter war perfekt an diesem Tag Ende März. Blauer Himmel, noch nicht zu warm und auch das hochbeinige Mietauto war Grund genug die Nuraghe Serbissi zu erkunden, wenn auch der Anreiseweg von Nurallao aus weit war. Die Anfahrt durch die Barbagia war schon schön und bald erreichten wir Osini, wo man in der Ortsmitte hoch zur ausgeschilderten Scala San Giorgio abbiegt. „Serbissi – Nuraghe am Ende des Tales“ weiterlesen

Giara di Gesturi

Mit etwa 500 Höhenmetern erhebt sich die Basalthochfläche Giara di Gesturi am Rande der Marmilla . Sie wird auch Sa Jara Manna genannt und ist die größte Giara in dieser Gegend mit fast 50 Quadratkilometern Ausdehnung. Oben ist sie nahezu flach , sodass man fast ein Riesentischtuch auf ihr ausbreiten könnte. Die Ausnahme bilden zwei Vulkankraterchen, die mit um die 600 Höhenmetern auftrumpfen, aber eigentlich nicht ins Gewicht fallen.

„Giara di Gesturi“ weiterlesen

Santa Vittoria di Serri – eine Art Olympia?

Wir waren von Laconi  her kommend auf der SS  128 unterwegs in Richtung Gergei und nutzten die Gelegenheit, die an der Abbruchkante der Giara di Serri liegende Ausgrabungsstätte Santa Vittoria zu besichtigen. Die Lage da oben mit weitem Ausblick Richtung Süden in die Ebene ist traumhaft, ruhig und im Sommer bei großer Hitze sicherlich mit einem angenehmen Lüftchen verbunden. „Santa Vittoria di Serri – eine Art Olympia?“ weiterlesen

Su Nuraxi – die Größte

Nicht umsonst wurde der Nuraghenkomplex Su Nuraxi zum Welterbe der Unesco erklärt, handelt es sich doch bisher um den größten seiner Art auf Sardinien. Su Nuraxi ist ein Bollwerk, eine Festung, die nicht nur von den Nuraghern, sondern auch noch später von Puniern und Römern genutzt wurde. Erst in den 50-ziger Jahren des letzten Jahrhunderts wurde begonnen diesen Komplex auszugraben und wir können ihn heute  in der Nähe von Barumini am Fuße der Giara- Tafelberge in der Region Marmilla besichtigen. „Su Nuraxi – die Größte“ weiterlesen

Su Romanzesu – Ort der Hexen

Die Nuraghensiedlung Su Romanzesu ist mit  7 Hektar die größte Siedlung ihrer Art auf Sardinien bis jetzt.  Dabei sind bisher nur 20% der vermuteten Gesamtfläche ausgegraben. Man findet den Nuraghenkomplex  in der Nähe der SS389  etwa mittig zwischen Buddusò und Bitti. Von Bitti her kommend, trifft man auf einen relativ neuen Kreisverkehr. Hat man nach mehrmaliger Umrundung desselben, weil der Fahrer nicht die richtige Ausfahrt findet,  dann doch den richtigen Auslass gefunden, sind es noch ein paar wenige Kilometer, bis der ausgeschilderte Abzweig zur Nuraghensiedlung  auf der linken Seite abgeht.

„Su Romanzesu – Ort der Hexen“ weiterlesen