Sardinien , Straßensammlung einmal anders

Als wir 2005 zum erstem Mal nach Sardinien kamen, war der Gedanke vom „Straßen sammeln“ noch lange nicht geboren. Erst nachdem ich 2007 ein Navi gekauft habe, ein Jahr später dann von der Trackaufzeichnung überzeugt war, begann ich die gefahrenen Routen aufzuzeichnen und auf dem Garmin BaseCamp zu speichern.

Bis dahin war mein Navigator meine Frau, die das wirklich sehr gut mit der Karte gemacht hat und auch heute noch mit der „neuen weiblichen Konkurrenz aus dem schwarzen Kasten“ konkurriert.Zur Beruhigung habe ich damals meiner Frau gesagt: „Die schwätzt ja bloß, wenn’s sei muaß.“  Inzwischen planen wir die Ausflüge zu den Regionen, Dörfern, Städten und Sehenswürdigkeiten so, dass wir  möglichst  neue Routen nehmen, die wir noch nicht gefahren sind. Zunächst sind wir viel Haupt- und Landstrassen gefahren , heute kommen viele , nicht auf Karten verzeichnete einspurige Nebenstraßen ohne Kennzeichnung und  strade bianche oder strade sterrate, einfache Schotterstraßen bis hin zu irgendwelchen Feldwegen, dazu. So kommen wir auch immer wieder an Stellen und Orte, die noch in keinem Reiseführer beschrieben sind.

Inzwischen schauen wir zum Teil zu Hause mit Google Streetview , ob es um unser ausgesuchtes Domizil befahrbare , für uns neue und schöne Strecken gibt , die wir vorher noch nicht gefahren sind. Wobei befahrbar eine Frage der männlichen Interpretation ist.

Während der Fahrt kommt natürlich immer wieder von meinem nicht elektrischen Navigator die Frage: „Fahren wir heute wieder durch die Vorgärten der Sarden?“. Meine Antwort darauf ist meist, dass ich doch nichts dafür könne, wenn mein Navi eine Route errechnet und ich jetzt da fahren muß. Es ist dann auch egal, wenn das Navi eine Strecke vorgibt, die dann nach mehreren Kilometer abrupt an einer Pferdekoppel endet und einen die Pferde etwas merkwürdig über das Mäuerchen taxieren. Bei diesen Endstationen  ziehen kurzfristig wieder dunkle Wolken im Auto auf, die sich aber wieder schnell verziehen. Meine Frau  hat irgendwann einmal mit tiefen Seufzern flankiert gefragt,: „Wenn wir alle Straßen abgefahren sind, können wir dann nur mal einen ganz normalen Strandurlaub machen und eine Woche nur am Strand liegen?“  Meine Antwort war:  „Nein , können wir nicht, irgendwas geht immer noch!“ Und ganz ehrlich, nur an den Strand liegen will sie insgeheim sowieso nicht, da ist sie viel zu neugierig auf die Insel.

Verwendeter und für sehr gut befundener Navigator : Garmin Zumo 550 und jetzt Garmin Zumo 590LM, dies sind Navis, die auch für mein  Motorrad bestens geeignet sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.