Santuario di Nostra Signora di Bonu Ighinu – Landkirche bei Mara

Auf der Suche nach neuen Zielen im Raum Bosa ist uns die Wallfahrtskirche Santuario di Nostra Signora di Bonu Ighinu aufgefallen. Das Ziel ins Navi eingegeben und losgefahren. Da wir Mitte März unterwegs sind, sind die Wiesen in einem satten Grün, die Bäume und Sträucher blühen auch schon wieder. 

Bei der Anfahrt zur Kirche über die leicht bergige Hochebene sieht man die Kirche erst im letzten Augenblick. Wir fahren an der Kirche vorbei, weiter die Straße hoch, weil dort noch ein Weg zu einer Grotte sein soll. Oben auf der Anhöhe steht noch ein Haus, das einen schönen Ausblick über dieses weite Hochtal versprach, hatte aber wie so oft in dieser Jahreszeit geschlossen. Wir fahren noch ein kleines Stück weiter, wo wir die Grotta di Tintia vermuten, aber auch dort hängt ein dickes Schloss an der Holztüre.

Wir fahren zurück zum Parkplatz der Kirche und steigen dort aus, um nun die Kirche zu besichtigen. Zunächst haben wir damit gerechnet, dass das Eisentor beim Zugang auf das  Kirchengelände auch abgesperrt sein könnte, dem ist aber nicht so.

Nachdem wir den Torbogen mit dem Eisentor durchschritten haben, schauen wir uns auf dem Kirchplatz um.

Auch hier gibt es neben der Kirche  gleich wieder Pilgerhäuser, die während der Prozessionszeit bewohnt sind. Mitte September gibt es zu Ehren der Santuario di Nostra Signora di Bonu Ighinu eine große zweitägige Feierlichkeit.

1797 wurde die mittelalterliche Kirche vergrößert und auf den heutigen Stand umgebaut. Wir waren schon erstaunt, diese große Kirche dort in der Abgeschiedenheit zu finden, ringsum nur Landschaft und in der Ferne der markante Monte Minerva.

Schlicht, aber sehr schön sind die gesamten Steinmetzarbeiten am Hauptportal, imposant die Treppen und die mächtigen Seitenstreben.

Leider können wir das Innere der Kirche nicht besichtigen, da die zum Zeitpunkt unserer Anwesenheit geschlossen ist. Tja, das ist halt der Nachteil, wenn man zu dieser Jahreszeit unterwegs ist. Extrem windig war es übrigens auch und noch richtig kalt, sodass wir schnell zurück zum Auto sind und die Besichtigung auf ein anderes Mal verschieben.

Garmin GPS Daten vom Parkplatz: N40° 26.813′ E8° 38.701′

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.