Strand von Vignola Mare, Naracu Niedda und Lu Littaroni

Dann beginne ich jetzt mit den Stränden,  an denen wir als letztes vor drei Wochen gelegen haben, das wären Vignola Mare, Naracu Niedda und Lu Littaroni. Sie liegen zwischen Rena Majore und Vignola Mare, zu erreichen über die SP 90 von Santa Teresa her kommend mit Stichstraßen zum Meer hin.

Vignola Mare ist hierbei der bekannteste.Dort befindet sich unter anderem auch der Campingplatz  Blu la Tortuga, einer der besseren der Insel, sowie zwei kleine Reihen von Ferienhäusern direkt am Meer, ebenso wie zwei Ristoranti mit Bar und , ganz wichtig, Gelateria.

Aufgrund des sehr starken Windes und unseres schmalbrüstigen Sonnenschirms, haben wir uns tatsächlich zwei Liegen mit Schirmchen geleistet, was sonst gar nicht unsere Art ist. Schirmchenstrände liegen uns halt so überhaupt nicht. Ich habe doch tatsächlich einen guten Nachmittagspreis ausgehandelt. War wohl auch der Tatsache geschuldet, dass eh fast noch keine Strandlieger da waren.

Besser gefallen hat mir der Naracu Niedda. Erstens weil oberhalb des Strandes, den man allerdings nur durch einen kurzen Gang durch ein Pinienwäldchen erreichen kann, eine schöne Strandbar mit “ Panoramadeck“ ist und zweitens es dort außer Strand nix gibt. Allerdings muss man im letzten Abschnitt über eine Abrißkante, die relativ steil ist, an den Strand runterklettern ein paar Meter.

Der Lu Littaroni ist sehr naturbelassen und aufgrund seines Anlaufweges auch eher weniger frenquentiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.