Die Höhle Is Zuddas zwischen Santadi und Teulada

Da wir in Sant Anna Arresi unser Quartier aufgeschlagen hatten, zählte auch der  Besuch der Höhle  Is Zuddas zu unseren Vorhaben.  Sie ist sehr leicht zu finden, zwischen Teulada und Santadi gelegen und gut ausgeschildert. Wir sind um zehn Uhr morgens zu früh dran und müssen noch warten, da die Kasse für die Höhle in einem kleinen Ristorante/ Bar mit grosser Terrasse liegt. Unter ausladenden Bäumen kann man dort  im Schatten vorab noch einen guten Cappuccino genießen. Der Eingang der Höhle liegt aber nicht bequemerweise  hier unten , sondern man muss  noch circa 5 Minuten  über Stufen bergauf gehen,  um an den Sammelpunkt des Eingangs zu gelangen.

Die Höhle Is Zuddas, die älteste Höhle Sardiniens,  gehört zum Höhlensystem des 237 Meter hohen Monte Meana. Dabei handelt es sich um ein umfangreiches Karsthöhlensystem, dem heute sieben bekannte Höhlen zugeordnet sind, weitere Verbindungen untereinander oder gar unbekannte Höhlen vermutet man noch in dieser Region. Nachdem man den Eingang passiert hat, kommt man bald in die erste grosse Halle der Höhle.

Im Jahre 1968 legten sardische Steinbrecher einen künstlichen Zugang zur Höhle an, um hier Alabaster abbauen zu können, glücklicherweise wurde diese Idee Monate später wieder aufgegeben. Jedoch hatten die Spezialisten nicht viel Sorgfalt beim  Erstellen des Zugangs walten lassen und sprengten einfach außer einem Einlass gleich die Tropfsteine der Eingangshalle weg. Das erklärt die auf halber Höhe abgebrochenen Tropfsteine.

Wir gehen weiter in die circa 1500 Meter lange Höhle, die erst 1985 für Touristen geöffnet wurde.

Wir kommen an den verschiedensten Tropfsteinformationen wie Stalaktiten, Stalagmiten und versteinerten Wasserfällen

vorbei. Manche sehen wie kleine Monster aus, Quallen oder anderes Getier. Dann  die ersten Tropfsteine aus Aragonit, die der Schwerkraft getrotzt haben und in alle Richtungen gewachsen ist, diese nennt man „fiori di grotta“ da sind Röhrchengeflechte, Fadengeflechte oder Steinknäuel.

Habe von diesen ersten Aragonit-Tropfsteinen gefühlte 1000 Bider gemacht , weil ich jetzt noch dachte , vielleicht sind das die letzten der Höhle und wir kommen hier beim Zurücklaufen  nicht mehr vorbei. Jetzt geht es in einen Durchgang, und dort eröffnet sich die nächste Halle, gleich auf der rechten Seite sieht man schemenhaft ein kleines Dorf mit Figuren.

Die Figuren sind zusammengestellt, das Dorf ist aufgebaut, hier wird uns gesagt, dass in der Weihnachtszeit  eine Krippe aufgebaut ist.

Weiter geht es in die nächsten Hallen hinein und wenn man genau schaut, sieht man auch immer wieder Gesichter oder Figuren, die von der Natur geformt wurden.

Unten ist ein Schattenbild des Goofy´s von Walt Disney, andere sagen, es wäre Homer Simpson.

Weiter sieht man auch immer wieder kleine Kunstwerke der Natur, wie hier die Stalaktiten mit den kleinen Verästelungen.

In dem Höhlenlabyrinth geht es wieder ein ganzes Stück zurück , dann rechts ein Durchgang in die letzte Halle .

Die letzte Halle ist die schönste Halle, hier sind nicht nur die normalen Tropfsteine, hier finden sich eine ganze Halle voll Röhrchengeflecht,

Fadengeflecht oder Steinknäuel aus Aragonit.

Diese Formationen sind in dieser Art und Weise höchst selten und es gibt anscheinend nur eine Höhle auf der Welt, wo diese Tropfsteine so wachsen.

Von dieser letzen Halle geht es wieder viele Treppenstufen hoch zurück zum Eingang , wo schon die nächsten Besucher warten, um die eindrucksvolle Höhle zu sehen.

Ich hätte jetzt noch sehr viele Bilder, ich hoffe doch, dass die Schönheit der Is Zuddas Grotte ein wenig rüber kam. Ein Besuch lohnt auf jeden Fall.

Die Einlasszeiten sind außerhalb der Hauptsaison eingeschränkt, trotzdem finden noch genügend Führungen täglich statt. Am besten schaut man vorher nach oder trinkt eben noch einen Cappu bis zum Beginn der Führung. Der relativ junge Führer hat sich viel Mühe gegeben, sprach recht ordentlich Englisch und lieferte eine sehr launige Führung ab.

Link für die WEB-Seite: http://www.grotteiszuddas.com

Garmin GPS Daten vom Parkplatz:N39° 02.762′ E8° 42.326′

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.