Anghelu Ruju

Anghelu Ruju ist eine der größten und wichtigsten Nekropolen im gesamten Mittelmeerraum. Sie liegt direkt  an der Straße SP42 , circa 10 km nördlich von Alghero. Diese Nekroplole wurde 1903 entdeckt und ist für die Wissenschaft besonders aufschlußreich und wichtig,  weil sie bis zu ihrer Entdeckung  noch nicht ausgeraubt worden waren.

Auf dem gesamte Gelände befinden sich 38 Domus de Janas, eine Art  Felsengräber, die hier vertikal in den Kalkstein gehauen wurden. Diese Gräber entstammen  der Ozieri-Kultur um 3400 -2700 v. Chr. und der daran  anschließenden Bonnanaro-Kultur um 2200 – 1600 v. Chr. Sie sind noch sehr gut erhalten.

Die Gräber sind alle zu besichtigen, hier sollte man aber schon gelenkig sein , denn die Eingänge zu den Räumen sind sehr nieder und die Räume selbst  dann auch nicht viel höher. An verschiedenen Wänden sieht man noch schemenhaft Wandzeichnungen. Auf dem unteren Bild sieht man einen Raum, der in der Mitte von einer Säule  gestützt wird.

Weil die Gräber noch unberührt waren, fand man in den Grabkammern noch die sterblichen Überreste der damaligen Bewohner. In einer Grabkammer lagen sogar  30 Leichen, darunter  auch Kinder.

Es gibt auf dem Gelände immer wieder Tafeln über die Anordnung der Räume und deren Bedeutung , weiter gibt es auch noch Schautafeln über das Leben in damaliger Zeit. Dies sind Erkenntnisse aus den Funden, wie zum Beispiel Knöpfe, undekorierte und dekorierte Keramik, Schmuck wie Perlen und Silberringe und Waffen in Form von Dolchen.

Diese Ausgrabungsfunde sind in den Museen von Sassari und Cagliari zu sehen.

Für die Besichtigung sollte man Taschenlampen dabei haben, weiter sollte man Kleidung tragen, die auch mal schmutzig werden darf.

Garmin GPS Daten vom Parkplatz : N40° 38.007′ E8° 19.602′

 

Noch ein kleiner Einkaufstipp von uns , fährt man vom Parkplatz wieder Richtung Alghero, ist auf der linken Seite das bekannte Weingut von Sella& Mosca. Fährt man die Einfahrt ins Weingut ein Stück hinein, kommen auf der linken Seite die Gebäude des Weingutes. Hier kann man alle Weine und Grappa von Sella Mosca kaufen und zum Teil auch verkosten. Da die Räumlichkeiten doch sehr vornehm daherkommen, sollte man vielleicht die Kleider aus der Nekropole vorher kräftig entstauben. Ich glaube, dass man uns wohl ansah, dass wir hier nicht die teuersten Weine aussuchen werden.Und so war es dann auch.

http://www.sellaemosca.it/it/

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.