Monte Rasu , der Hausberg Bonos

Wir sind schon ein paar Mal in dieser Region gewesen und haben uns immer gefragt, wie man auf diesen Berg kommen würde. Schon von Weitem sieht man die Antennenanlagen des Monte Rasu. Als wir in diesem Jahr ein paar Tage in einem sehr netten B&B in Bono wohnten, haben wir uns gleich am nächsten Morgen auf den Weg zum Monte Rasu gemacht.

Der Monte Rasu ist in der Provinz Sassari mit seinen 1259 Metern der höchste Berg der Region Goceano. Der Berg kann auf zwei Arten bestiegen werden. Die erste Variante, man stellt am Abzweig der SP6 das Auto auf dem Parkplatz ab und läuft den Weg hoch. Für diese Strecke braucht man so eine dreiviertel Stunde. Wenn man nicht zu Fuß gehen will, kann man auch das Auto nehmen, mit entsprechender Bodenfreiheit.

Neben der Antennenanlage sehen wir als erstes eine Schafherde zwischen den Bäumen.

Wir hatten sehr viel Glück mit dem Wetter und daher eine ganz tolle und klare Aussicht über die gesamte Region. Beim nächsten Bild  schauen wir nach Süd-Westen in Richtung Oristano. Im Hintergrund sind die Berge von Arbus zu sehen.

Nun schauen wir in Richtung Osten. Hier sieht man Horizont die Bergketten der Ostküste sowie weit in den Süden von Sardinien.

Noch ein Bild von Burgos, mit der markanten Festung auf dem Felsen. Wie so oft hat wieder ein sardischer Indianer ein paar Lagerfeuer gemacht.

Rund um den Monte Rasu gibt es zahlreiche Wandermöglichkeiten, vor allem sehr schön sind die uralten Eibenwälder bei Sos Niberos . Eine schöne Rundwanderung findet man dazu im Rother Wanderführer, Ausgabe 2019.

Garmin GPS Daten von Abzweig / Parkplatz: N40° 25.863′ E9° 00.658′

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.