Su Mulinu Vezzu – eine Mühle in Olzai

Wir wollten  die Getreidemühle Su Mulinu Vezzu in Olzai besuchen, jedoch waren die Angaben wieder einmal sehr spärlich und die sardische Mentalität zu Wegweisern kennt man ja zu Genüge. Kurzum, wir haben die Mühle doch gefunden, nachdem wir in Olzai einmal rechts vom Fluss und einmal links vom Fluss die Einbahnstraße entlangefahren sind und schlussendlich einen Dorfbewohner befragt haben. Vom Parkplatz der Mühle aus geht man links auf einem kleinen Weg zur Mühle hinunter. „Su Mulinu Vezzu – eine Mühle in Olzai“ weiterlesen

Su Romanzesu – Ort der Hexen

Die Nuraghensiedlung Su Romanzesu ist mit  7 Hektar die größte Siedlung ihrer Art auf Sardinien bis jetzt.  Dabei sind bisher nur 20% der vermuteten Gesamtfläche ausgegraben. Man findet den Nuraghenkomplex  in der Nähe der SS389  etwa mittig zwischen Buddusò und Bitti. Von Bitti her kommend, trifft man auf einen relativ neuen Kreisverkehr. Hat man nach mehrmaliger Umrundung desselben, weil der Fahrer nicht die richtige Ausfahrt findet,  dann doch den richtigen Auslass gefunden, sind es noch ein paar wenige Kilometer, bis der ausgeschilderte Abzweig zur Nuraghensiedlung  auf der linken Seite abgeht.

„Su Romanzesu – Ort der Hexen“ weiterlesen

Murales- Geschichte auf Häuserwänden

Kein anderer Ort ist mehr verbunden mit dem Begriff  Murales wie Orgosolo. Im Prinzip liegt dort die Wiege der Wandmalerei, den Murales in Sardinien. Orgosolo liegt  unweit von Nuoro, hat ca. 4500 Einwohner und liegt wie in einem Amphitheather am Bergrücken des Supramonte, wenn man aus der Ferne auf diesen Ort schaut, z.B. vom Ortobene, dem Hausberg Nuoros aus.

„Murales- Geschichte auf Häuserwänden“ weiterlesen

Lollove , ein vergessenes Dorf

Lollove? Was oder wo ist Lollove? Schon der Name ist jetzt nicht so geläufig für Sardinien und uns schien es jetzt nicht das ultimative must-have-gesehen zu sein, zumal wir noch ganz am Anfang unserer Sardinienerkundung standen. Trotzdem, die Neugier war geweckt, das musste begutachtet werden. Ich will jetzt nicht über den Zeitaufwand sprechen, bis wir die Örtlichkeit erstmal gefunden haben. Dieses sardische Dorf aus dem Mittelalter liegt auf der Linie zwischen Nuoro und Orune. „Lollove , ein vergessenes Dorf“ weiterlesen

Brunnentempel Su Tempiesu bei Orune

Wir hatten in den Reiseführern gelesen , dass der ca. 3000 Jahre alte Brunnentempel Su Tempiesu in der Nähe von Orune einzigartig gut erhalten sein soll . Wir fuhren nach Orune , dort geht es durchs Dorf , am Friedhof vorbei Richtung Osten auf einer kleinen geteerten Straße , die später dann noch ein kurzes Stück  nur geschottert ist und am Kassenhäuschen mit angeschlossenem , kleinem Museum endet. In diesem Museum wurde uns die nuragische Kultur und speziell die Bedeutung und die Ausgrabungsgeschichte des Brunnentempels  von einem sehr aufgeschlossenen und netten  Mitarbeiter erklärt . „Brunnentempel Su Tempiesu bei Orune“ weiterlesen

Winter in den Bergen des Gennargentu

Als wir am 28. Dezember 2010 in die Berge vom Gennargentu aufbrachen , wussten wir nicht , wie Schnee in Sardinien aussieht . Wir hatten gehört , dass es in den Bergen geschneit hat und es in Sardinien nur einen einzigen Skilift mit Skipiste gibt . Ich , als begeisteter Skifahrer , musste jetzt in die Berge und meine Frau wusste auch schon wohin . Meine Idee war , wo es einen Skilift gibt , kann man auch die Ausrüstung leihen . „Winter in den Bergen des Gennargentu“ weiterlesen