Der Abstieg zur Grotta die Nettuno

Den Abstieg vom Wendeplatz am Capo Caccia hinunter zur Grotta di Nettuno hatten wir schon öfter einmal im Blickfeld, jedoch war das Tor immer geschlossen. Einmal war es zu stürmisch, das andere Mal der Seegang noch zu stark oder wir waren ausserhalb der Öffnungszeiten da. Dieses Mal sind wir auf gut Glück hingefahren und siehe da, das Eingangstor war offen. Wir noch schnell einen Parkplatz gesucht und auch gleich gefunden, sodass unser Vorhaben auch angegangen werden konnte.

Die Escala del Cabirol zur Grotte hinunter hat  654 Stufen, die ich nicht nachgezählt habe, sowie 110 Meter Höhenunterschied. Wenn man von oben runter schaut, sollte man sich nicht gleich entmutigen lassen, es schaut wirklich anstrengender aus,  als wirklich ist.

Außerdem kann man immer wieder eine kleine Pause zum Fotografieren machen, Leute mit rotem Kopf und Schnappatmung  beobachten oder einfach dem Schauspiel der Wellen zuschauen, bis der eigene Kopf wieder eine normale Farbe angenommen hat.

Es gibt immer wieder Streckenbereiche wo der Weg in den Fels gehauen wurde, wirklich ein beeindruckendes Erlebnis.

Auf der Hälfte des Weges gibt es  ein Eisentor, das wird wohl bei starker Brandung nochmals abgesperrt.

Hier geht es das letzte Stück zur Grotta di Nettuno, die letzten  Treppen bis zum Eingang der Grotte.

Das Bild zeigt die Anlandungsstelle der Boote aus Alghero. Die Bootsfahrt haben wir einen Tag vorher gemacht, dazu schreibe ich einen extra Bericht dann.

Unten angekommen, sieht man die Schönheit der Grotte. Wenn jetzt der Andrang nicht zu groß ist, sollte man die Grotta di Nettuno auch gleich noch besichtigen.

Vor der Grotte liegen ein paar Schiffe von Alghero vor Anker, die auf ihre Passanten warten. Man könnte jetzt auch mit dem Schiff nach Alghero fahren, aber das Auto steht ja oben am Parkplatz. Es gibt aber auch einen Busverkehr von Alghero ans Capo Caccia und zurück.

 Jetzt wieder die Treppen hinauf, aber aufgepasst, nicht auf die Zunge treten. Für die Begehung des Weges sollte man sich Zeit lassen und das Naturschauspiel auf sich einwirken lassen.

Man sollte auf jeden Fall auch noch etwas zum Trinken mitnehmen.

Garmin GPS Daten vom Parkplatz: N40° 33.798′ E8° 09.801′

Weitere Berichte über die Bootsfahrt von Alghero zur Grotta di Nettuno sowie die Besichtigung der Grotte folgen in Bälde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.