Capo Testa – eindrucksvoll von Wind und Wasser geformte Granitfelsen

Das Capo Testa ist über eine schmale Landzunge  von Santa Teresa Gallura herkommend  erreichbar. Auf einem Teil der Halbinsel liegt das Valle della Luna, da fanden in den 68ziger- Jahren Aussteiger und Hippies Unterschlupf und lebten dort, wobei man sogar heute noch den ein oder anderen dort findet. Auf dem anderen Teil der Insel sind die bizzar geformte Granitfelsen, die wesentlich eindrucksvoller sind.

Am Straßenende ist ein kleiner Parkplatz , von dort aus kann man zum weithin sichtbaren  Leuchtturm wandern.

Hier kann man in den verwitterten Granitfelsen herumklettern, was aber nicht immer ungefährlich ist.

Mit einiger Phantasie kann man auch Tiere in den Felsformationen erkennen.

Weiter gibt es einen schönen Weg, der unten am Meer in einer kleinen Bucht endet. Am Leuchtturm und auf anderen Felserhöhungen gibt es immer schöne Ausblicke über die Felsen und das Meer, bei einigermaßen Fernsicht,  kann man die Küste von Korsika sehen.

 

Ist man nach der ganzen Herumkletterei rechtschaffen durstig und hungrig, dann kehrt man in der terrassenförmig angelegten Bar-Ristorante ein,  die gleich ein paar Meter nach dem Parkplatz auf dem Rückweg zu finden ist. Von dort kann man nochmal das ganze Panorama Richtung Korsika auf sich wirken lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.