Ein guter Reiseführer

Ein guter Reiseführer ist das A und O der guten Vorbereitung. Dazu kommt heutzutage noch die Möglichkeit sich in allerlei Foren und bei street view, google earth kundig zu machen.

Ich schaue auch immer vorab ein bisschen nach Sehenswürdigkeiten, Strände, Städte und meine Unterkünfte, um mir ein kleines Bild zu machen im wahrsten Sinne des Wortes.

Das alles aber ersetzt keinen aussagekräftigen Reiseführer, wo ich mir dann die Infos umfassend zu meinen Bildeindrücken  erlesen kann.

Deshalb möchte ich euch meine beiden Lieblingsreiseführer nennen.

Peter Höh, Handbuch für individuelles Reisen,  Sardinien im Reise-Know-How Verlag, ISBN 978-3-8317-2787-2

Eberhard Fohrer, Sardinien, Michael Müller Verlag, ISBN 978-3-95654-224-4

Bei beiden handelt es sich um dicke Wälzer, dafür sind sie eben so ausführlich, wie zumindest ich  es mir wünsche. Außerdem sind zahlreiche Tipps dabei für Unterkunft, Essen , Einkaufen , Wanderungen und alles , was ein Urlaubsherz begehrt.

Natürlich gibt es auch noch ganz viel andere, lonely planet zum Beispiel.Der ist so auch nicht schlecht, aber eigentlich für bereits Sardinienkenner besser geeignet.

Für einen kurzen Überblick gibt es auch noch die üblich Verdächtigen wie zum Beispiel Marco Polo, der mir aber einfach zu dünn ist.

Bevor man sich einen solchen Reiseführer kauft, ist es vielleicht auch ein guter Tipp, wenn man sich den ein oder anderen in der Bücherei ausleiht, um für sich den best geeigneten zu finden.

Außer den allgemeinen Führern, gibt es auch noch spezielle wie etwa einen Routenführer für Wohnmobile, zahlreiche Wanderführer, einen mit Vorschlägen, wenn man mit Kindern unterwegs ist. Vor allem letzteren würde ich für Familienurlaub empfehlen, aber nur zusätzlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.